Autor: WaavKatharina

Julien Fleurance

Julien Fleurance has roots in the Reunion Island and was born in 1985 in Ris Orangis in the Paris suburbs. He develops an artistic project nourished by a work related to the moment, to the time in crisis and to its plastic transcription. The disciplinary plurality is a major element as well as a recurrent element in his work. Passionate since adolescence by street art and the freedom it involves, Julien Fleurance produced graphic works by combining his technical drawing to delivering a message. His work which he realises on canvas, paper, wood and various other formats, induce a specific graphic line – mixing drawing, lettering or gluing. He will put them in situation a few years later in a painted reflection, extending his research to the material and the use of pigments. Julien Fleurance de Sigis works on the theme of memory, memory of a place, memory of a body, memory of an environment … Sometimes from a societal perspective and sometimes in terms of contemporary photography. His photographs are thus impregnated by these …

Luisa Fabrizi

Luisa Fabrizi is an Italian artist, interaction designer, and architect based in Hamburg. Her artistic research is about creating an intimate relationship with machines and finding new ways of expression for herself and others, through rethinking the relationship between the artist and its instruments in a seemly-artisanal way; through this focus on the development of new tools, the body (of the artist or the visitor) becomes enhanced, turning in to the producer and recipient of the artwork.   If you wish to work with Luisa or just to ask her a few questions, please drop a line at: hello@luisa-fabrizi.com www.luisa-fabrizi.com

Mounir Brinsi

Mounir Brinsi!!! ein super Drummer, ein spitzen Pianist, aber hauptberuflich ein begnadeter Sänger. Aus den Tiefen seiner Seele schmettert er seine Songs, dass einem die Gänsehaut erschauern lässt. Er produziert seine Songs auch mit neunen Techniken wie Drumcomputer, Loopstation und vielem mehr, was man von aussen betrachtet nicht immer sofort nachvollziehen kann. Was dabei heraus kommt, lässt sich genauso wenig in Worte fassen. Ich kann nur sagen, dass er einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Text: Jens-Ole Remmers

Jens-Ole Remmers

Werk oder Ware?Werbung oder Kunst?Hoch- oder Massenkultur?Jenseits althergebrachter Gegensätzlichkeiten verweisen Jens-Ole Remmers Collagen auf ein Dazwischen. Auf einen dritten Ort, auf eine Synthese. Sowohl-als-auch statt entweder-oder. Sie schöpfen aus dem Bildfundus der globalisierten Ökonomie: Brasilianische Bananenkisten, kalifornische Zitruskartons, Verpackungsmaterial korsischer Agrarkooperativen. Farbenfrohe Symbole und typographische Logos – manche allgegenwärtig, manche (dem deutschen Betrachter) fremd – bilden den Grundstoff einer Wieder-Aneignung durch die Kunst: Der Weltmarkt wird in Form gebracht, ein Wechselspiel beginnt. Im Kontext der Collage kommunizieren die vermeintlichen Gegensätze. Es entsteht etwas Neues. Beide Seiten inspirieren und durchdringen sich. In diesem mindestens doppelten Sinne sind Jens-Ole Remmers Collagen Einladungen zur Grenzüberschreitung.Und sie sind sehr schön. – –– Piece of art or product?Advertising or art?High or mass culture?Contrary to common distinctions Jens-Ole Remmers’ collages are referring to something in between. A third place, a synthesis: both/and instead of either/or. They find their origins in the imagery of a global economy: banana boxes from Brasil, Californian citrus fruit cartons, packaging material of small Corsican agricultural cooperatives; colourful symbols and typographic logos – some of them well-known, …

Waav macht Kunst im Hof 2018

Zum sechsten Mal in Folge laden die Künstler der Honigfabrik in Wilhelmsburg zu “Kunst im Hof” ein. Besonders ist dieses Jahr die Neugründung des Künstlerkollektivs WAAV, unter dem Mounir Brinsi, Julien Fleurance, Luisa Fabrizi, Julika Hartz, Zenzi Huber, Katharina Langer, Karl-Heinz Maukel und Jens-Ole Remmers von nun an offiziell als unabhängige, interdisziplinäre Künstlergruppe agieren. Thema der Ausstellung ist dieses Jahr Déplacement/ Verschiebung. Das Fest findet im Hof der Honigfabrik in Wilhelmsburg (Industriestraße 125, 21107 HH) am 11. August 2018 statt. Los geht es mit einer Eröffnung durch die Künstler um 14.00 Uhr (open end). Thema Déplacement Transformation ist ein großes Thema unserer Zeit. Die Welt aktuell ist im Wandel und im Umbruch. Déplacement (engl. und fr. für Verschiebung) ist allgegenwärtig: Weltmarkt und geopolitische Veränderungen prägen das Gesamtgefüge der Erde. Verschiedene Umstände der Menschen bringen sie in immer neue Gefilde – geistig wie örtlich. Perspektivenwechsel findet auf allen Ebenen statt. Das internationale WAAV Kollektiv widmet sich dem Thema Déplacement. Die Künstler präsentieren eigene Interpretationen in Form von Installation, Video, Skulptur, Musik, Malerei, Fotografie in einem Parcours auf dem Hof der Honigfabrik.

Jamsession

„NOTAUFNAHME“ heißt die monatliche Jamsession im Musikatelier an der Honigfabrik. Jeden dritten Freitag öffnen Mounir Brinsi, Zenzi Huber und Benjamin Branzko ihr Atelier und laden ein zum entspannten, gemeinsamen Musizieren auf frei improvisierter Basis. Musiker*innen aller Stile und Instrumente sind herzlich willkommen. Drums, Keys, Gitarren, Bass, Gesangsanlage und Mics sind vorhanden. Teilnahme und Getränke gegen Spende. Kontakt: notaufnahme@posteo.de

Buchbinden und Covergestaltung

Dieses ist der erste Buchbinde- und Gestaltungsworkshop aus einer Reihe von vier, die jeden zweiten Samstag im Monat in den Kunstlerateliers der Honigfabrik stattfinden. Wahrend der Workshops stellen wir euch jeweils eine Buchbinde- technik vor und zeigen euch, wie man mit verschiedenen kreativen Methoden das Cover und die Buchseiten ganz indivuell gestalten kann! Die Workshopinhalte sind auf Jugendliche und Erwachsene ausgerichte

TRICKFILM

TRICKFILM Vasa Lisa, die Weise – ein Stop-Motion-Trickfilm Projekt entstanden im Herbst 2017 mit Kindern im Alter von 7 -12 Jahren aus Hamburg Bergedorf im Bürgerhaus Westibül. Leitung: Katharina Langer Hier das Ergebnis des Trickfilm Workshops: